Muskeldetails

am Beckenboden

Beckenbodenmuskeln, Beckenbodenmuskulatur, Beckenmuskeln, Beckenmuskel, BeboMuskulus Levator ani mit Muskulus coccygeus
Beckenbodenmuskelatur

M. levator ani

Der M. levator ani bildet und der M. coccygeus bilden die Beckenbodenmuskulatur

Gemeinsamer Muskelverlauf

Bei meiner Recherche in Anatomiebüchern* sind die beiden Muskeln M. puborectalis und M pubococcygeus ziemlich gemeinsam verlaufend dargestellt, besonders bei der Sicht von caudal; Netter*, Tafel 344, Tafel 346.

Sichtnaht setzt die Muskelverläufe ab

Der gemeinsamen Verlauf wird mit einer Sichtnaht zwischen den beiden Muskeln im Beckenbodenmodell dargestellt.

Craniale Ansicht

Die craniale Ansicht ist anders als der äußerer Muskelverlauf. Diese inneren Muskelverläufe in der "Beckenbodenschüssel" sind in dem extra Modell dargestellt ....Beckenbodenmodell Deluxe, craniale Ansicht...

 


 Beckenbodenmuskeln, Beckenbodenmuskulatur, Beckenmuskel, Beckenmuskeln, Levator ani, Diaphrama Pelvis, Aufklärungsmodell Beckenboden, Sexualpädagogik, Sexualaufklärung
Weiblicher Bebo mit M. bulbospongiosus (beschriftet)
3D Beckenboden für Hebammen, Therapeuten, Aufklärung, Therapie
Männlicher Bebo mit M. bulbospongiosus, eingerahmt

M. bulbospongiosus

  • Frau: Der Muskel umrundet den Scheideneingang. Verengung des Scheideneinganges verhindert Harnabgang bei sexueller Erregung.

Der Fingerdruck auf diesen Muskel löst den M. Bulbokaversonusreflex aus. Einen Reflex, der als Aufschubstrategie genutzt werden kann.

 

 

 

 

  • Mann: Der Muskel zieht zum Penis und umschlingt  Bulbus Penis (Harnröhrenschwellkörper).                                                                          
  • Begünstigt den Blutfluss in den Corpus cavernosum und unterstützt damit die Erektion und die Ejakulation. Entleert zum Abschluß des Wasserlassens die restlichen Urin aus der Harnröhre

Beckenboden für Therapeuten, Präventionssport, Hebammen
M. ischiocavernosus beim flachen Modell

M. ischiocavernosus

Die paarig angelegten Muskeln umhüllen die Schwellkörper (Corpora Cavernosa) beim Mann und der Frau. Er drückt beim Mann durch Kompression das Blut in die Schwellkörper wodurch die Erektion verstärkt wird.

 


Beckenboden für Hebammen, Yoga, Qi Gong, Präventionssport
M. transversus perinei sup. beim flachen Bebo

M. transversus perinei superficialis

Dieser Muskel ist u. a. auch eine Abspaltung des M. transversus perinei profundus (Dreiecksmuskel, weiß) und unterstützt die Spannung. Zusammen mit dem M. transversus perinei profundus bildet er das Diaphragma urogenitale.

 


M. urethraevaginalis/M. sphinkter urethrae externus

M. transversus perinei profundus des Beckenboden, Modell für Therapeuten

M. urethraevaginalis: Die der Literatur gibt unterschiedliche Darstellungen und anatomische Beschreibungen.

Eine Angabe beschreibt, das der Muskeln aus Fasern des M. transversus perinei profundus (Dreiecksmuskel) gebildet wird und hufeisenförmig die Harnröhre und bei der Frau auch die Vagina umschlingt. Nach dieser Beschreibung wird auf Wunsch der o. g. Muskel am Dreieckmuskel des wollfilzigem Beckenbodens befestigt.

M. sphinkter urethrae externus: Der Schließmuskel der Harnröhre innerhalb und aus Fasern der Perinealen Membran/Diaphragma urogenitalis (M. transversus perinei profundus). Er ist ein willkürlicher Verschlußmuskel.

 

 


Beckenbodenmuskulatur, Beckenbodenmuskel, Muskeln am Becken, Prostata im Becken, Becken Mann, Schließmuskel Mann, männliche Verschlussmuskel am Beckenmuskel
Beckenboden Mann mit Prostata
Beckenbodenmuskeln, Beckenbodenmuskulatur beim Mann, Beckenmuskeln, Beckenmuskel, Verschlussmuskel Beckenboden, Schließmuskel, Therapeutenbedarf Beckenboden
Männlicher Bebo mit M. bulbospongiosus

Das männliche Beckenbodenmodell

Der Umbau von weiblich auf männlich

Durch den einfachen Umbau des weiblichen Beckenboden, wird das Modell als männliches Beckenbodenmodell nutzbar:

- Entfernung der Gebärmutter

- Ergänzung von Prostata und innerem Schließmuskel

- Austausch des weiblichen gegen den männlichen M. bulbospongiosus

 

Der Unterschied

Diese vereinfachte, aber durchaus sehr brauchbare Darstellung, ist der Doppelnutzung geschuldet.

Der optische Unterschied dieses Modells:

- Der männliche Beckenboden hätte keinen Durchtritt für die Vagina

 

Ein eigenes männliches Beckenbodenmodell ist auch herstellbar, ließe sich aber umgekehrt nicht so einfach in ein weibliches Beckenbodenmodell verwandeln.



 

* Netter, Frank H., Atlas der Anatomie des Menschen, Gesamtausgabe Band 1-3, 3. Auflage, Urban & Fischer Verlag

* Sobotta, Atlas der Anatomie des Menschen 2, 18. Auflage, Urban & Schwarzenberg Verlag

* dtv-Atlas der Anatomie, Tafeln und Texte, Bewegungsapparat Band 1, 6. Auflage, Thieme Verlag 

* Tanzberger, Der Beckenboden - Funktion, Anpassung und Therapie, Das Tanzberger Konzept®, 3. Auflage, Urban & Fischer Verlag