Checkliste oder Orientierungshilfe

"Welches Bebo-Modell passt zu wem, welches Modul ist sinnvoll?"

 

Durch Gespräche und Kontakte u. a. mit Hebammen, Doulas, Physiotherapeuten, Psychologen, Migrationspädagogen, Sexualpädagogen und -berater, Gynäkologen, Urologen bekam ich regelmäßig neue Inspiration und konnte auf Wünsche eingehen. So entstand einmaliges, wandelbares Beckenbodenmodell nach dem Baukastenprinzips.

 

Bei verschiedenen Bebo- und Körpermodellen stellt sich schnell die Frage, welche Kombination die richtige ist. Deshalb eine Orientierungshilfe:

Das Dreidimensionale Modell wirkt eindrucksvoll. Komplexe Zusammenhänge werden begreifbar durch klare Strukturen, schöne Farben und angenehmer Haptik, das schafft z. B. Voraussetzungen für eine verbesserte Umsetzung der  Beckenbodenübungen.

  • Die Prostata (Vorsteherdrüse)  und der männliche M.bulbospongiosus als Erweiterungs- bzw. Umbaumodule für den 3-D-Beckenboden. Für alle, die auch männliche Kunden-, Teilnehmer- oder Patienten zu Ihrem Kreis zählen. Beliebt auch in der Kinder-Urologie.
  • Bei MigrationsberaterInnen, Yoga-, Qi Gong-, Tai Chi-, Pilates-, Gesangs- und Zumba-LehrerInnen, Übungsleitern, Präventionssport-LeiterInnen, Fitness- und Stimmtrainern konnte ein Trend zum 3D Bebo-Modell "Der Klassiker" ohne Levator-ani-Stiel/Hals festgestellt werden.
  • Die Becken-Knochenmodelle für jeden, der den Körperaufbau (Position der Beckenbodenmuskulatur) und die Beckenbeweglichkeit genauer zeigen möchte z. B. für medizinisch arbeitende Berufsgruppe